Über die (Bild)grenzen hinaus - Videoprojekt und Integration

(© 2015 atelierdemontage / Nicole Baïer)

„Sei kreativ, für dich und für andere. Hingehen, hinschauen... bewegen!“

 

Die Filmemacherin Nicole Baïer sieht in Videokunst ein geeignetes Werkzeug, um Gedanken, Ängste, Träume zu formulieren und künstlerisch auszudrücken. „Mit Video können wir unsere Visionen in Bildern und Tönen gestalten“, freut sie sich darauf, mit den Salzburger SchülerInnen ihre Projektidee umzusetzen. Diese ist einfach: SchülerInnen sind offen für neue Wege und wollen - gerade in der aktuellen Situation - selber helfen. Eine Schulklasse des BG Zaunergasse in Salzburg wird Kreativität der Aktion Licht ins Dunkel „spenden“ und bietet dem Clearing-house Salzburg die kreative Videoarbeit an. Das Projektergebnis ist ein Film, der im Rahmen der Veranstaltung Mit Kreativität Zukunft gestalten - Schüler spenden Kreativität für "Licht ins Dunkel" (SN-Saal, 23. Mai 2016, 18:00) präsentiert werden wird.

Initiiert und unterstützt wurde und wird die Aktion von Edith Schöller, Fachinspektorin für Bildnerische Erziehung an AHS und BMHS am Landesschulrat Salzburg. Finanziert wird die Aktion über ein Sponsoring durch den Raiffeisenverband Salzburg. Die salzburg.academy unterstützt dieses Projekt sehr gerne!

In einer Dialogveranstaltung

mit der Filmemacherin an das Thema herangeführt, können die SchülerInnen zunächst erleben, wie es ist, sich vor der Kamera Fragen auszusetzen. In 25 Schulstunden entwickeln sie anschließend unter professioneller Begleitung eine Videoarbeit. Die künstlerische Beschäftigung mit dem Thema „Flüchtlinge“ geschieht in Zusammenarbeit mit Betroffenen.

Über „Bildgrenzen“ hinausgreifen.

Nachdem „by doing“ der Umgang mit Kameraequipment und Ton (Interviewführung, Fragen erarbeiten … ) erlernt wurde, skizzieren und drehen die SchülerInnen eigene Selbstportraits. Während der Produktion über Beamer auf Leinwand projiziert, werden Szenen in Umrissen auf Papier übertragen - ganz „Expanded Cinema“. Parallel dazu findet auch im Clearing-house ein „Video-Workshop“ mit Nicole Baïer statt.

Begegnung im Clearing-house.

In einer Begegnungsveranstaltung werden gegenseitig vorbereitete Fragen gestellt und der Dialog mit den Flüchtlingen in Bild und Ton aufgezeichnet.

Portrait-Überlagerung – Vision und Zukunftsbild

Die SchülerInnen werden danach am Computer die Portraits der „Einheimischen“ mit den Videoportraits der „Flüchtlinge“ schneiden und gefilmtes mit gezeichnetem Material überlagern. Auf diese Weise soll als „Vision“ ein kreatives Zukunftsbild Salzburger SchülerInnen entstehen.

Der kreative Umgang mit "neuen Medien", speziell Video als Ausdrucks-Mittel (Medium) der eigenen Visionen und Persönlichkeiten ist geeignet, visuelle, auditive und ästhetische Wahrnehmung zu erlebbar zu machen und zu schulen. Über die eigene ästhetische Erfahrung im künstlerischen und spielerischen Produktionsprozess kann sich kreative Medienkompetenz für SchülerInnen und Flüchtlinge entwickeln und weiter entfalten.

Präsentation und Dialog im SN-Saal am 23. Mai 2016

In der öffentlichen Präsentation soll den Gedanken und der Vision der SchülerInnen Raum gegeben sowie ein Dialog zwischen Publikum und Flüchtlingen angeregt werden.

Bildung

Datum/Uhrzeit:

Mi, 26. und Do, 27. Juli 2017